7. Juni 2015, 20 Uhr
Villa Elisabeth
, Invalidenstr. 3, 10115 Berlin


70 - 80 - 80 : Drei Jubiläen, drei Konzerte, drei Blicke auf Berlin und Europa


2/3
„… eine musikalische Abendunterhaltung, die ihm von einigen Mitgliedern des Orchesters gewährt …“ - Georg Katzer zum 80.


Mit diesem Zitat aus Eckermanns Tagebüchern („Sonntag abend, den 12. Januar 1827“) begrüßen wir den standhaften Georg Katzer zu seinem Jubiläum! Gleichzeitig dient es uns als Brücke zum Programm, zu seiner Szene für Kammerensemble, in der der Komponist sich dieser Bemerkung Eckermanns zu einem abendlichen Ereignis im Hause Goethe bedient. Neue Musik (von Mendelssohn) wurde damals aufgeführt und der Kommentar des Hausherren wird von Georg Katzer respektlos zerlegt. Das Werk entstand 1975 - in einer Zeit der DDR, die nicht geprägt war durch einen allzu großen Spielraum an Kritikmöglichkeiten … durch die Verwendung dieses unangreifbaren Textes allerdings gelang ihm eine geradezu "subversive" Aktion!

Das Konzert findet in Kooperation mit der Berliner Gesellschaft für Neue Musik (BGNM) und dem Studio für Elektroakustische Musik der Akademie der Künste, Live-Elektronische Realisation statt und wird gefördert von

Bildschirmfoto 2015-10-26 um 08.49.54
Georg Katzer - Szene für Kammerensemble (Video)

Konzeption und Realisation: Andreas Bräutigam

Programmhefttext


Kritik:
neues deutschland