17. Oktober 2015, 19.30 Uhr
Sorbisches Museum Bautzen


Juro Mětšk - CD-Release und eine Uraufführung

ALLA BREVE...? Replique für Altsaxophon, Harfe, Violoncello, Kontrabaß 1 und Kontrabaß 2 (1984)
...TORSO...ALLA...RONDO...ALLA...TORSO... Trio per viola, contrabasso e pianoforte in una parte (1980/81)
QUATUOR NOIR für Viola, Violoncello, Kontrabaß 1 und Kontrabaß 2 (2005/06)
DREI SEQUENZEN für Violoncello und Schlagzeug (1992)
STIGMA Uraufführung für Klarinette, Tenorsaxophon, Bassetthorn, Baritonsaxophon, Baßklarinette, Violoncello, Kontrabaß 1, Kontrabaß 2 und Kontrabaß 3 (2013/14)


ensemble unitedberlin
Erich Wagner, Leitung

Juro Mětšk Anfang der 90er Jahre: Im übrigen sind die Zeiten schwer..., eigentlich müsste man beinah für jedes unkomponierte Stück dankbar sein ...

Ein Zitat, so alt wie die Beziehung unseres Ensembles zu diesem außergewöhnlichen Komponisten - seine Neigung, die verschiedenen Instrumentengruppen mit ihren tiefstmöglichen Klängen zu verwenden, scheint mir Ausdruck seiner Wurzeln in der sorbischen Kultur zu sein. Und sie graben sich immer tiefer ein, die Zahl der in einem einzigen Ensemblewerk beschäftigten Kontrabassisten nimmt mit fast jeder seiner Kompositionen zu, im jüngsten Werk, das nun zur Uraufführung kommt, sind es bereits drei ... da braucht es einiger Kraftanstrengungen, die Blüten des Gewächses ans Tageslicht zu holen. Denn es ist Juro Mětšk nicht gegeben, sich zu zeigen, zu blenden, das "Geschäft" selbst in die Hand zu nehmen - wie es eigentlich erforderlich wäre, um im Mainstream nicht unterzugehen. Und deshalb sind die Initiativen der „Stiftung für das sorbische Volk“ um die Person dieses Künstlers nicht hoch genug zu bewerten, sie schlagen sich auch in diesem Release-Konzert nieder, in dem die eingespielten Werke live präsentiert werden und STIGMA Premiere hat.


Bildschirmfoto 2014-10-22 um 17.01.40
Juro Mětšk im Interview (Video)