Tagebuch eines Kosmopoliten

Ein Konzert zum 75. Geburtstag von Vinko Globokar
28. Juni 2009, Berlin, Villa Elisabeth

Seit mehr als 15 Jahren verbindet das ensemble unitedberlin eine enge Beziehung zu Vinko Globokar. Sie entwickelte sich zu Beginn der 90er Jahre, bereits vor seinem mehr als zehnjährigen Wirken in Berlin. In der Folge gab es eine Reihe von Konzerten, deren Konzeptionen mit ihm erarbeitet wurden und in denen er auch das Ensemble dirigierte.

Ich empfinde - abgesehen von den wesentlichen Einflüssen auf die Musikausübung unserer Zeit, die durch ihn als Komponist und ausführender Musiker eingebracht wurden - als beeindruckendstes Kennzeichen seines Daseins die durch sein wahrhaft kosmopolitisches Leben geprägte Haltung gegenüber anderen Kulturen. Sie war und ist immer wieder auch Ausgangspunkt seiner kompositorischen Ideen. Diese Lebensart im Kontext seiner Biographie ist ein wesentlicher Impuls für die Programmgestaltung unseres Geburtstagskonzerts.

Kommentiert wird die Thematik um fremde Musik und zeitgenössisches Komponieren durch Werke von Samir Odeh-Tamimi. Sein kürzlich entstandenes
Cihangir beschreibt seine Sicht auf das facettenreiche Leben der west-östlichen Stadt Istanbul. Und Samir Odeh-Tamimi wird, auch als Hommage an den Jubilar, ein neues Stück für Djoze, Violine und Rahmentrommel schreiben. Der auch in Globokars Skelet mitwirkende irakische Djoze-Spieler Bassem Hawar und der Komponist der Uraufführung als Trommelspieler werden diesem Konzert sicher ein eigenes Kolorit verleihen.

Konzeption: Andreas Bräutigam