Tracing Migrations
Neue Musik von jordanischen, palästinensischen, irakischen und libanesischen Komponisten

Pergamon Museum Berlin

Viele Musiker arabischer Länder sind aufgrund politischer Verhätnisse oder des Fehlens von kunsttragenden Infrastrukturen dazu gezwungen, ihren Beruf im Ausland auszuüben. Trotz der räumlichen Trennung bleiben die meisten von ihnen ihrer Heimat eng verbunden. Einige der Komponisten bringen diese Verbundenheit auf verschiedene Weisen in ihren Werken zum Ausdruck. Andere wiederum suchen sich vom Stigma des "arabischen Exilkomponisten" zu befreien und schlicht "nur" Musik zu schreiben. Gemeinsam ist beiden Gruppen, daß die Emigration oder das Exil ihre Arbeit gekennzeichnet hat, sei es gerade durch die geographische Distanz zur Heimat oder durch die Begegnung mit oder auch Integration in der Musikkultur ihres Aufenthaltslandes. Das "Tracing Migrations"-Projekt stellt zeitgenössische Werke von meist jüngeren Komponisten aus vier arabischen Ländern vor: Komponisten aus Jordanien, den palästinensischen Gebieten, dem Irak und dem Libanon wurden nach Berlin eingeladen, um ihre Werke in zwei Konzerten und einem Gesprächsforum vorzustellen.

Konzeption: Oliver Schneller