WOHER - WOHIN? Komponieren heute

Samstag, 22.5.99
19.30 Uhr, Kleiner Saal

Helmut Lachenmann

Ensemble UnitedBerlin
Melanie Walz, Sopran
Michael Hirsch und Robert Podlesny, Sprecher
Peter Hirsch, Leitung


Anton Webern (1883-1945)
5 Stücke für Orchester op. 10
1. Sehr ruhig und zart
2. Lebhaft und zart bewegt
3. Sehr langsam und äußerst ruhig
4. Fließend, äußerst zart
5. Sehr fließend

Pierre Boulez (*1925)
Une dentelle s'abolit für Sopran und 9 Instrumente (Improvisation II aus Pli selon pli - Portrait de Mallarmé)

Karlheinz Stockhausen (*1928)
Kontra-Punkte für 10 Instrumente

Luigi Nono (1924-1990)
Il canto sospeso Nr.7 für Sopran, Frauenchor und Ensemble

-----

Helmut Lachenmann (*1935)
"...Zwei Gefühle...", Musik mit Leonardo für Sprecher und Ensemble



"Die aufgeführten Werke von Nono, Boulez und Stockhausen repräsentieren als mehr oder weniger breite Spotlights und in den deutlich auseinanderdriftenden, wenn nicht gar bereits ästhetisch inkommensurablen Varianten den utopisch konstruktivistischen Aufbruchsgeist des Komponierens in den Fünfziger Jahren; ein Musikdenken, das seine innovativen Energien weithin aus der Entdeckung der Partituren Weberns bezogen hat. Meine eigene Musik wiederum hat sich von je beiden Vermächtnissen verpflichtet gefühlt. '...Zwei Gefühle...' appelliert an die Wahrnehmung des 'großen Durcheinanders' der verschiedenen und seltsamen Formen, die die sinnreiche Natur hervorgebracht hat. Es war Webern, der diesen Weg der Musik - die Wandlung ihres Selbstverständnisses zur 'Wahrnehmungskunst' eingeleitet hat."

Helmut Lachenmann


Programmhefttext