Lade Veranstaltungen

20:00 • KONZERTHAUS BERLIN • WERNER-OTTO-SAAL

Mouvement und Erstarrung 2

MONTAG

26

OKTOBER

©

Georg Katzer, unverkennbar Protagonist dieses Konzerts, schrieb über Godot kommt doch, geht aber wieder: „Im denkwürdigen Jahr ’89 habe ich ein Orchesterstück komponiert, dem ich den Titel gab: Offene Landschaft mit obligatem Ton e. Das ‚e‘ stand für ‚Erwartung‘; wer immer will, kann eine Beziehung herstellen zum Titel der neuen Komposition.“ - Die Atmosphäre, die diese „Erwartung“ begleitete, beschreibt Lutz Glandiens und war es noch still: die Zeit in der DDR zwischen der „Wahl“ im Mai und den Demonstrationen im Oktober 1989. Drei thematisch verbundene Werke vervollständigen das Programm: eine Uraufführung von Sebastian Stier und zwei Radiokompositionen von Georg Katzer.

Georg Katzer - Mon 1789 (1989) Radiokomposition

Lutz Glandien - und war es noch still (1989)

Georg Katzer - Mein 1989 (1990) Radiokomposition

Sebastian Stier - sowohl als auch - Musik für Ensemble UA (2020)

Georg Katzer - Godot kommt doch, geht aber wieder (2000)

ensemble unitedberlin
Vladimir Jurowski, Leitung

Kompositionsauftrag von ensemble unitedberlin,

finanziert durch

statt eines Programmheftes:

Ticket-Hotline: 030 · 20 30 9 2101

Anfahrt

Anschrift
KONZERTHAUS BERLIN
Gendarmenmarkt
10117 Berlin

https://www.konzerthaus.de/de/

Anfahrt mit der U-Bahn
U-Bhf Hausvogteiplatz (U2) oder
U-Bhf Stadtmitte (U2)